Der FSV Nieder-Olm bringt Kolumbien zum ersten Fußballweltmeistertitel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 10. Mai 2018 fand auf dem Sportplatz des TuS Bedesbach-Patersbach in Bedesbach das WM-Turnier 2018 der E-Jugend mit insgesamt 24 Teams statt. Der FSV Nieder-Olm hat als Team Kolumbien an dieser Fußballweltmeisterschaft teilgenommen. Das sensationelle Outfit und die überregionale An- und Abreise von über 100 km wurde perfekt von der Elternschaft organisiert. Zu Beginn der Fußballweltmeisterschaft der E-Jugend liefen alle 24 Teams mit Nationaltrikots und –hymne ins „Glantalstadion“ ein.

Das Team Kolumbien hatte in der Gruppenphase die Gegner Portugal, Russland und Kroatien zugelost bekommen. Das erste Spiel gegen Portugal war ein sehr kampfbetontes Spiel, welches Kolumbien mit einem 1:0 Sieg für sich entscheiden konnte. Gegen Russland wurde dagegen ein Kantersieg von 3:0 eingefahren und im letzten Gruppenspiel hatte Kolumbien nach einem unglücklichen 0:1 Rückstand das Spiel noch zu seinen Gunsten auf den Endstand von 2:1 gedreht. Nach der Gruppenphase hatte Kolumbien als Gruppensieger in den Turnierrhythmus gefunden und bestritt jedes weitere Spiel souverän. Im Achtelfinale wurde Dänemark mit 2:0, im Viertelfinale Senegal mit 2:0 und im Halbfinal Kamerun mit 1:0 bezwungen. Das Finale wurde gegen Schweden bestritten, das durch den Gastgeber JSG Mittleres Glantal repräsentiert wurde. Kolumbien war das bessere und überlegenere Team im Finale, konnte den Sieg jedoch nicht in der regulären Spielzeit für sich entscheiden, da mehrfach Aluminium getroffen wurde und der Torhüter Schwedens viele Glanzparaden leistete. Nach dem 0:0 Endstand stand ein Elfmeterschießen an, das von jeweils drei Torschützen absolviert wurde. Kolumbien war der erste Weltmeistertitel in der Geschichte nach bereist zwei Torschüssen nicht mehr zu nehmen und siegte schließlich verdient mit 2:0. Am Ende wurde in einer glorreichen Siegerehrung dem  FSV Nieder-Olm als Team Kolumbien der FIFA-Weltmeisterpokal überreicht. Zum Abschluss wurde für den Weltmeister Kolumbien noch ein Feuerwerk gezündet.